Über

Ich bin Rosalilla, werde in diesem Herbst 39 Jahre alt, habe eine ziemliche Rubensfigur. Ich mache jedes Jahr zwischen Karneval und Ostern eine Fastenkur. In diesem Jahr habe ich mich fürs Leberfasten entschieden. Da mir die Entscheidung diesmal nicht leicht fiel, weil ich nicht genau wußte, was mich erwartet, habe ich mich heute entschieden, mein "Tagebuch" als Blog zu schreiben. Vielleicht gibt es ja auch unter Euch Jemanden, der sich mit dem Gedanken beschäftigt und dem ich mit meinem Fastentagebuch nützlich sein kann.

Alter: 41
 


Mehr über mich...

Ich liebe...:
die Natur, das Meer, Blumen und Pflanzen



Werbung




Blog

12. Fastentag - Kalorientabellen

 

 

Kalorientabellen gibt es im Internet zum Herunterladen.

Ich habe mir letztes Jahr den Logi-Guide mit Kalorientabellen von über 500 Lebensmitteln gekauft. Finde ich ganz praktisch, da ich dieses Büchlein immer mitnehmen kann. Ist nicht zu groß und wiegt auch nicht viel.

Das kann man auch im Internet bestellen oder in der Bücherei kaufen.

 

2 Kommentare 17.3.14 19:24, kommentieren

11. Fastentag - Gemüsesuppe erlaubt

Zur Abwechslung gibt es heute Mittag mal eine Gemüsesuppe. Dafür habe 3 kleine Möhren, 1/2 Fenchelknolle, 1/2 Paprika, 1/2 Zucchini und etwas Brokkoli, ein Lorbeerblatt und getrocknete Kräuter in ca. 500 ml Wasser gekocht. Die kleinen Fettaugen, die man sieht, sind von 1 Eßlöffel Olivenöl, das erlaubt ist. Habe ich ganz zum Schluss darüber gegeben und noch ein bisschen Meersalz. Schmeckte gut! Von den Schalen und Gemüseabschnitten mache ich mir jetzt noch neue Gemüsebrühe zum Trinken.

 

 

16.3.14 14:17, kommentieren

10. Fastentag - Wie geht Ölziehen?

Mir geht es erstaunlich gut. Ich fühle mich nicht schlapp und habe auch keinen Hunger. Das ist gut. Ob es am Fasten liegt, dass ich in den letzten Tage soviel träume? Ich wache morgens mit richtig roten "Bäckchen" auf.

Mein Tipp: 

Einige Nebenwirkungen des Fastens sind eine belegte Zunge, ein pelziger Geschmack im Mund, die Haut kann auch einen unangenehmen Geruch haben oder man friert häufiger. Dagegen hilft Ölziehen, Duschen oder Baden oder auch Fußbäder.

Ölziehen

Morgens einen Esslöffel Sonnenblumen- oder mildes Olivenöl in den Mund nehmen und mehrere Minuten kräftig Spülen. Das Öl auf keinen Fall schlucken, sondern in ein Küchenpapier spucken und in den Müll geben. Den Mund mit warmen Wasser gründlich ausspülen und anschließend die Zähne putzen.

 

15.3.14 21:52, kommentieren

9. Fastentag - Sojamilch erlaubt

Heute früh gibt es mal zur Abwechslung den Hepa-Fastendrink mit Sojamilch. Das schmeckt auch nicht schlecht. Er wird durch die Sojamilch etwas dickflüssiger. Soja hat viel wertvolles Eiweiß.

Mein Tipp:

Bitte beim Kauf der Sojamilch auf das Kleingedruckte in der Zutatenliste achten. Es soll kein Zucker hinzugefügt sein, sonst wird die Fettverbrennung wieder eingestellt und es werden Kohlenhydrate verbrannt. Ich habe im Supermarkt keine Sojamilch ohne Zucker gefunden und bin dann in den Bioladen gegangen. Gibt es wahrscheinlich auch im Reformhaus.

Mittags mache ich mir einen großen Rohkostteller. Diese 350 g haben nur ca. 100 Kalorien. Ich habe einen Teelöffel Olivenöl dazugegeben und etwas Orangensalz. Es hat richtig gut geschmeckt. Und für Euch habe ich ein Foto davon gemacht.

1 Kommentar 14.3.14 19:01, kommentieren

8. Fastentag - Basen-Fußbad wärmt auf

Ein Tipp noch für heute:

Ein schönes Fußbad mit Basen-Pulver "Meine Base" machen. Ideal, wenn man etwas friert. Das baut sogenannte "Schlacken" ab, ist sehr entspannend und macht ganz weiche Füße. Ihr bekommt das Pulver in der Apotheke und auch im Internet.

13.3.14 23:23, kommentieren

7. Fastentag - Nur wer sich bewegt kommt ans Ziel...

Heute früh ca. 5 km gelaufen. Schöne Sonne, tolle Frühlingsluft. Leider habe ich bisher so gut wie nichts abgenommen. Aber ich mache trotzdem weiter.

Gleich geht's zum Einkaufen, meine Vorräte an Gemüse sind komplett aufgebraucht.

1 Kommentar 12.3.14 14:21, kommentieren

6. Fastentag - Garen im Dampf ist vitaminschonend

    

Heute früh spüre ich zum ersten Male, dass ich faste. Nachdem ich aufgestanden bin, ist mir leicht schwindelig und meine Hände und Füße kribbeln etwas. Mein Kreislauf. Nach einem Espresso und meinem Hepafast geht es mir besser und ich entscheide mich für einen langen Spaziergang in der Sonne, der mir richtig gut tut.

Mittags gibt es dieses Mal im Dampf gegartes Gemüse (Möhren, Brokkoli, Fenchel, Kohlrabi und Staudensellerie), dazu einen EL Olivenöl. Die selbst gemachte Gemüsebrühe trinke ich.

Abends Gemüsepfanne und Hepafast-Quark.

Habe mir einen Topf bei IKEA mit Siebeinsatz gekauft, der ist ideal, um Gemüse im Dampf zu garen. Einfach etwas Wasser in den Topf geben (auch mit Gemüsebrühe), den Siebeinsatz einsetzen und das Gemüse geschnitten hineingeben, es gart durch den heißen Dampf. Es behält seine schöne Farbe und ist vitaminschonend.

Achtung: die Temperatur des Ofens im Auge behalten. Das Wasser darf nicht komplett verdampfen. Am besten die Herdplatte auf 1-2 stellen, wenn das Wasser kocht.

 

 

11.3.14 21:13, kommentieren

5. Fastentag - Trinken, trinken, trinken

     

Habe nach dem Frühstück einen wunderschönen Spaziergang in der Natur gemacht. Mittags gibt es Quark mit Hepafast und ein wenig Espressopulver (Achtung: es darf kein Zucker drin sein, nur Kaffee), ich rühre alles mit Wasser glatt. Schmeckt ganz gut. Abends mache ich mir einen Riesenteller mit Rohkost. Heute habe ich oft ans Essen gedacht und nachgerechnet, wann meine 5 Stunden um sind und ich wieder essen kann.

Tipp von meiner Ernährungsberaterin: Bei Hungergefühl trinken, trinken, trinken. Das füllt den Magen, vertreibt den Hunger und hilft auch noch beim Abnehmen und Entgiften.

 

10.3.14 20:08, kommentieren