Über

Ich bin Rosalilla, werde in diesem Herbst 39 Jahre alt, habe eine ziemliche Rubensfigur. Ich mache jedes Jahr zwischen Karneval und Ostern eine Fastenkur. In diesem Jahr habe ich mich fürs Leberfasten entschieden. Da mir die Entscheidung diesmal nicht leicht fiel, weil ich nicht genau wußte, was mich erwartet, habe ich mich heute entschieden, mein "Tagebuch" als Blog zu schreiben. Vielleicht gibt es ja auch unter Euch Jemanden, der sich mit dem Gedanken beschäftigt und dem ich mit meinem Fastentagebuch nützlich sein kann.

Alter: 41
 


Mehr über mich...

Ich liebe...:
die Natur, das Meer, Blumen und Pflanzen



Werbung




Blog

4. Fastentag - Fasten to go...

   

Heute – ein frühlingshafter Sonntag – bin ich den ganzen Tag unterwegs. Es ist wichtig, dass ich mich auch heute an die Zeiten halte und regelmäßig meinen Hepafast-Drink mache und esse.

Es ist gar kein Problem, weil ich mir die Milch, das Pulver, den Schüttelbecher und die Rohkost (gewaschen, geputzt und gewogen) für mittags mitnehme, die ich wunderbar auch unterwegs essen kann. Abends gibt es wieder gedünstetes Gemüse (gelbe Paprika, Fenchel, Staudensellerie), das ich in feine Scheiben gehobelt habe. Das ergibt eine Riesenpfanne, die satt macht. Wunderbar.

9.3.14 21:59, kommentieren

3. Fastentag - Gemüsebrühe wertvoll und basisch

 

Mittags rühre ich mein Hepafast-Pulver in Hüttenkäse ein, muß das Ganze mit Mineralwasser verdünnen, weil es sonst zu dick ist. Schmeckt nicht schlecht, aber ich hätte den Hüttenkäse lieber herzhaft.

Dann gibt es wieder Gemüse reichlich.

Ich habe mir von den Schalen der Gemüse (alles Bio) eine Gemüsebrühe gemacht. Einfach die Schalen mit Wasser in einen Topf geben, ca. 20 Min. kochen lassen und abschütten. Schmeckt richtig gut und ist basisch. Kann man heiß oder kalt trinken.

 

8.3.14 19:03, kommentieren

2. Fastentag - Hochmotiviert

Bin hochmotiviert und habe den 2. Fastentag geschafft. Habe heute meine 3 Mahlzeiten mit jeweils 4-6 Stunden dazwischen getrunken bzw. gegessen. Kein Hungergefühl, keine Kopfschmerzen, mit dem Trinken klappt es etwas besser. Ich fühle mich gut.

7.3.14 19:36, kommentieren

Mein erster Fastentag

Der Hepafast-Drink mit Milch schmeckt mir sehr gut und er sättigt auch. Mittags gibt es zusätzlich gedünsteten Brokkoli mit einem EL Olivenöl. Ich bin pappsatt.  

Abends mache ich mir aus verschiedenen Gemüsen eine Gemüsepfanne mit vielen Kräutern und einem TL Olivenöl.

Heute habe ich viel gegessen und keinen Hunger verspürt. Nur mit dem Trinken hatte ich etwas Probleme. Ich schaffe meine 2-3 Liter nicht.

6.3.14 21:36, kommentieren

Meine Waage lügt...

Das wäre schön, aber sie sagt leider die Wahrheit. Mein Arzt hat neulich gesagt: Sie sollten nicht zunehmen. Nett formuliert. Er hätte auch sagen können: Sie müssen abnehmen. Ich esse einfach zu viel und bewege mich zu wenig. Ich liebe Nudeln, Brot und süße Teilchen. Und manchmal nasche ich zwischendurch. Da haben sich nicht nur ein paar Pfunde zu viel angesammelt. Ich fühle mich nicht mehr wohl in meine Haut.

Meine Ernährungsberaterin hat mir vom Hepafast-Leberfasten erzählt. Das hörte sich gut an und ich habe mich entschlossen mitzumachen.

Morgen fängt jetzt mein erster Tag an.

 

Wenn Du mehr über diese Fastenkur wissen möchtest, kannst Du es hier nachlesen: http://www.leberfasten.de/ 

 

 

 

5.3.14 20:30, kommentieren

Hepafast Leberfasten

5. März 2014

Heute mache ich „Großeinkauf“ für meine Hepafast Fastenkur, denn morgen geht es los:
5 Liter Frischmilch 1,5 % Fett (reicht bis Montag)
1 Paket Magerquark
2 Pakete Hüttenkäse
12 Flaschen Wasser
Ganz viel Gemüse (Brokkoli, Möhren, Staudensellerie, Kohlrabi, Zucchini, Paprika)

Das Hepafast-Pulver habe ich natürlich schon und auch alle Informationen gelesen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

5.3.14 18:37, kommentieren